Schreibt mir was ins Gästebuch sendet mir ein Email
Neuseeland > Queenstown - Milford Sound

Queenstown - Milford Sound

(23.11.2005) Hallo alle miteinander.

Ich hab Glueck, dass ich Euch heut wenigstens ein paar Zeilen schreiben kann, denn das Internet hat hier irgendwie bis heut mittag nicht funktioniert... aber jetzt geht's ja wieder (wenn auch unglaublich langsam), und das ist auch sehr gut so, weil ich Euch unbedingt ein paar Erlebnisse berichten muss.

Also das mit dem Hubschrauber auf den Gletscher, das hat leider nimmer geklappt, da das Wetter auch am naechsten Tag sehr mies war. Dafuer sind wir aber wenigstens an den Fuss des Gletschers gewandert, was auch sehr beeindruckend war. Die Geschichte ueber die Entstehung des Gletschers weiss ich jetzt auch, ich schreib sie bei Gelegenheit mal in den Infoteil. Nachm Gletscher sind wir weiter nach Queenstown. Dort hab ich dann beschlossen mit meinen Berlinern doch noch ein bissel weiterzureisen, das heisst Queenstown nur einen kurzen Besuch abzustatten. Wir haben eine Nacht dort verbracht, und es war echt schoen... ich finde, in Queenstown sieht's irgendwie original aus wie in der Schweiz. Um Queenstown herum sind uebrigens die meisten Szenen fuer "Herr der Ringe gedreht worden", und dort gibt es auch so alte Goldgraeberstaedte in der Naehe... und natuerlich nicht zu vergessen: in Queenstown ist das Bungeejumping erfunden worden. Aber das hab ich dann doch nicht gemacht... mir reicht der Nervenkitzel, den das Rumreisen mit sich bringt :-)

Blick auf QueenstownBlick auf Queenstown

 

 

 

 

 

Umgebung von QueenstownUmgebung von Queenstown

 

 

 

 

 

Umgebung von QueenstownUmgebung von Queenstown

 

 

 

 

 

Von Queenstown aus sind wir dann weiter an den Milford Sound, das gehoert zum riesigsten Nationalpark Neuseelands. Entsprechend ist unser Backpacker hier auch mitten in der Pampa; nachts wird der Strom abgedreht, es gibt kein Geschaeft, kein Wohnhaus, gar nix... einfach nur dieses Backpackers mitten im Nationalpark. Natuerlich koennen wir uns dafuer ueber die Kulisse hier drumherum ueberhaupt nicht beschweren: Riesighohe Berge mit teils schneebedeckten Gipfeln, glasklare Fluesse und natuerlich wieder dieser unglaubliche Sternenhimmel. Die Gegend hier erinnert mich noch mehr als um Queenstown herum an "Herr der Ringe" (als Frodo und sein Kumpan diese ganzen Berge hochgestiefelt oder durch irgendwelche krassen Waelder durchgewandert sind). Einziger Wehmutstropfen: diese fiesenmiesen Sandfliegen... das sind echt richtig dreiste Gefaehrten, die so dreist sind, dass du aufpassen musst, dass du sich nicht einatmest oder sie oder ins Ohr fliegen. Und die Stiche von denen sind echt eine Plage... aber naja: wir werden ja durch die Landschaft entschaedigt :-)

Heut sind wir dann mitm Schiff durch den Milford Sound gefahren und haben freilebende Pinguine, Robben und Delphine gesehen, das war echt beeindruckend... so wie dieser ganze 12,5 qkm grosse Nationalpark. Hier gibt es uebrigens echt noch unentdecktes Land. Man muss sich das mal vorstellen: das ist Land, welches noch niemals von einem Menschen betreten worden ist, und das eigentlich ja mitten in der Zivilisatio. Hinter einem der Berge, an denen wir heute vorbeigefahren sind, vermuten sie sogar eine ganze Menge Gold... aber da das alles geschuetztes Gebiet ist, darf halt niemand hin... irgendwie witzig.

Milford SoundMilford Sound

 

 

 

 

 

Kerstin vorm Milford Sound Milford Sound

 

 

 

 

 

Milford Sound Milford Sound

 

 

 

 

 

Milford Sound Milford Sound

 

 

 

 

 

Milford Sound Milford Sound

 

 

 

 

 

Milford Sound Milford Sound

 

 

 

 

 

Milford Sound Milford Sound

 

 

 

 

 

Milford Sound unser Hostel am Milford Sound

 

 

 

 

 

Nach dem Bootsausflug waren wir noch im "Milford Sound Underwater Observatory". Das kann man sich vorstellen wie ein Aquarium, nur waren wir innen drin und haben nach aussen durch Glas ins Meer geschaut. Da waren wunderschoene Seesterne und Korallen und Fische natuerlich... das Ganze ist deshalb so etwas Besonderes, weil das Schmelzwasser, das von den Bergen herunterkommt und ins Meer fliesst, sich nicht richtig mit dem Meerwasser mischt, sondern sich wie ein Deckel darueberlegt. Dadurch ist es schon in ganz geringen Tiefen sehr dunkel, so dass hier Tiere und Pflanzen leben, die sich sonst nur ganz tief unten im Meer ansiedeln. War echt beeindruckend!!!

Underwater Observatory Underwater Observatory

 

 

 

 

 

Underwater Observatory Underwater Observatory

 

 

 

 

 

Underwater Observatory Underwater Observatory

 

 

 

 

 

Underwater Observatory Underwater Observatory

 

 

 

 

 

Underwater Observatory Underwater Observatory

 

 

 

 

 

Underwater Observatory Underwater Observatory

 

 

 

 

 

Heute Nachmittag sind war dann noch auf einen Berg hinausgewandert, von dem aus man (mal wieder) einen unglaublichen Blick auf diese gigantische Landschaft hier hatte. Die Waelder sehen hier uebrigens aus wie Zauber- oder Maerchenwaelder... alles ganz ineinander verschlungen und von Moos ueberdeckt, selbst die Baeume. Und Voegel gibt's hier, die singen so lustig, dass ich immer loslachen muss, wenn ich einen hoer.

Neuseelandwald

 

 

 

 

 

So, aber das soll's jetzt mal wieder gewesen sein... ich mag Euch ja net ueberbeanspruchen. Morgen geht's uebrigens weiter nach Stewart Island. Das ist eine ganz winzige Insel unter der Suedinsel... und die soll wunderschoen sein. Ich freu mich schon sehr darauf und werd Euch natuerlich, sobald es mir moeglich ist, berichten.

Ich schicke Euch allen ganz herzliche Gruesse aus dem zauberhaften Sueden Neuseelands, Meike.