Schreibt mir was ins Gästebuch sendet mir ein Email
Neuseeland > Abel Tasman

Abel Tasman

die Gegend um Queenstown  (17.12.2005) Hallo liebe Leute,

wie Ihr seht hat's nun endlich geklappt, dass ich Euch auch mal ein paar Bilder von meiner Reise zeigen kann. Ich hab diese langsamen Rechner hier ueberall "ueberlistet", indem ich meine Fotos auf CD gebrannt und nach Hause geschickt hab. Dort hat mein unglaublich netter Info-Art-Chef sie dann fuer mich hochgeladen, so dass ich nun endlich virtuellen Zugriff auf meine Bilder hab. Allerdings entsprechend nur auf die aelteren, deshalb hab ich mir gedacht, damit das nicht zu verwirrend fuer Euch wird, fueg ich die Bilder immer den jeweils passenden Tagebucheintraegen bei. Ihr koennt also einfach mal ein bisschen in meinem Reisetagebuch "zurueckblaettern" und Euch dort die jeweiligen Bilder anschauen. Ich werde allerdings ein bissel brauchen, bis jedes Bild an seinem Platz steht, da ich ja nie so lange im Internet sein kann. Wenn ich das naechste mal ins Netz geh, also wahrscheinlich so in drei Tagen, werd ich aber auf jeden Fall die ersten Bilder platzieren, versprochen.

Als kleiner Vorgeschmack darauf hier ein Testbild. Dieses Foto links oben hab ich von einem Huegel bei Queenstown aus gemacht. In dieser Gegend wurden ganz viele "Herr der Ringe"-Szenen gedreht. (Wenn Ihr auf das Bild klickt, koennt Ihr es Euch auch in Gross anschauen)

So, soviel mal zu meinen Bildern. Bevor ich aber keine Zeit mehr hab, muss ich Euch noch kurz von meinen letzten Tagen berichten. Wie Ihr wisst, war ich mit Barbara im Abel Tasman Nationalpark. Zuvor hatten wir ja extra drei Tage in Nelson verbracht und uns jeden Tag die Wettervorhersage angeschaut, damit wir auch auf jeden Fall schoenes Wetter auf unserem Zweitagestrip haben wuerden. Und unser Glueck war uns auch wie immer hold: als es endlich losgehen sollte, hat es in Stroemen geregnet :-) Wir haben so gelacht. Im Regen ging's nun also mitm Wassertaxi von Marahau in die Tonga Bay, von wo aus unsere Kajaktour entlang dem Abel Tasman Nationalpark starten sollte. Vom Wassertaxi aus haben wir ganz viele Delphine gesehen... nicht so kleine Hektordelphine, sondern so richtig grosse, und die sind um unser Bootle herumgeschwommen und hochgesprungen... total faszinierend.

Anschliessend im Kajak war's dann leider nicht mehr so faszinierend, da wir zwei natuerlich immer die Letzten waren... irgendwie war unsere Paddeltechnik im Zweierkajak noch nicht so ganz ausgefeilt. Und anstrengend war das, wir haben fast durchgehend nur geschimpft :-) Aber es war natuerlich trotzdem sehr beeindruckend, wir haben viele Seeloewen gesehen und wunderschoene Buchten und Lagunen und Straende.

Die Nacht haben wir dann auf einem kleinen Schiff verbracht. Dort musste ich leider feststellen, dass ich glaub niemals in meinem Leben eine Kreuzfahrt oder Aehnliches machen sollte...  diese Enge und das Schwanken die ganze Zeit, das war einfach nicht so ganz meins. In meinem Kopf schwankt's irgendwie immer noch, obwohl ich jetzt schon wieder 24 Stunden vom Schiff runter bin :-) Die Uebernachtung war trotzdem sehr witzig, und wir haben wie immer viele nette Leute kennengelernt. Gestern morgen ging's dann zu Fuss weiter. Wir sind etwa vier Stunden den Abel Tasman Track gewandert, bis wir schliesslich wieder an unserem Busle ankamen. Das Wetter war selbstverstaendlich wieder traumhaft... es hat sooo geschuettet, dass wir nach diesen vier Stunden natuerlich klatschnass waren :-) Aber eins haben wir auf jeden Fall daraus gelernt: wir werden in Neuseeland nie mehr auf irgendwelche Wettervorhersagen hoeren :-)))

Abschliessend mag ich noch meine ganzen ID-Maedels und -Jungs gruessen, und allen, die letzte Woche ihre Abschlusspruefung hatten, ganz herzlich gratulieren!!! Ich hab natuerlich ganz fest an Euch gedacht, und hoffe, dass Ihr mich beim Abschlussfeschdle ein bissel in Gedanken dabei hattet... waer naemlich sooooo gern dabei gewesen :-))))

Alles Liebe, Meike (es kommt uebrigens grad "I'm dreaming of a white Christmas" im Radio... immer wieder verwirrend :-)))